svg-icon-ins svg-icon-adp svg-icon-ac svg-icon-bks svg-icon-bnk svg-icon-cor svg-icon-crm svg-icon-cst svg-icon-emp svg-icon-enr svg-icon-frz svg-icon-ica svg-icon-inv svg-icon-ip svg-icon-lit svg-icon-lnd svg-icon-ntr svg-icon-shp svg-icon-tax

Streiterledigung

Andrej Korel’skij

Andrej Korel’skij

Geschäftsführender Partner
Rechtsanwalt
ACIArb
Anna Grischtschenkowa

Anna Grischtschenkowa

LL.M.
Partnerin
MCiarb
Julija Kirpikowa

Julija Kirpikowa

Rechtsanwältin
Leiterin im Bereich von Handelsrecht & Vertriebsrecht
Il’ja Dedkowskij

Il’ja Dedkowskij

Rechtsanwalt
Oberjurist
Georgij Karaoglanow

Georgij Karaoglanow

Leiter der Abteilung "Arbeitsrecht"
Rechtsanwalt
Dmitrij Kalinichenko

Dmitrij Kalinichenko

Rechtsanwalt
Oberjurist
Maksim Burda

Maksim Burda

Oberjurist
Aleksej Gurin

Aleksej Gurin

Jurist im ersten Jahr
Jewgenij Metla

Jewgenij Metla

Jurist im ersten Jahr
Sergej Il’in

Sergej Il’in

Jurist im ersten Jahr
Все юристыСвернуть

Arten der zu erledigenden Streitigkeiten

  • Gesellschaftsrechtliche Streitigkeiten
  • Wirtschaftsstreitigkeiten (kommerzielle Streite)
  • Kartellrechtliche Streitigkeiten
  • Zollstreitigkeiten
  • Steuerstreitigkeiten
  • Arbeitsstreitigkeiten
  • Staatsrechtliche Streitigkeiten (Streitigkeiten mit Behörden)
  • Streitigkeiten über die Wohnraum-, Bodennutzung und andere immobilienrechtliche Streitfälle
  • Streitigkeiten im Erdöl- und Gassektor einschl. der Streitfälle auf dem Gebiet der Strom- und Wärmeenergieversorgung
  • Streitigkeiten auf dem Gebiet des Flugwesens und des Flugzeugbaus
  • Leasingstreitigkeiten
  • Streitigkeiten auf dem Gebiet der Versicherung
  • Finanz- und Investitionsstreitigkeiten einschl. der Obligations- und Default-Streitigkeiten
  • Streitigkeiten über Immaterialgüterrechte
  • Streitigkeiten im Rahmen des Insolvenzverfahrens
  • Streitigkeiten im Banksektor
  • Streitigkeiten im Online-Bereich
  • Streitigkeiten über die Entschädigung für Schäden an Leben und Gesundheit der Bürger
  • Streitigkeiten über den Schutz der Ehre, Würde und des geschäftlichen Rufs
  • Streitigkeiten im Bereich des Umweltschutzes und der Nutzung von Bodenschätzen
  • Verbraucherstreitigkeiten und Streitigkeiten im Bereich des Einzel- und Großhandels
  • Und andere Arten von Streitigkeiten
  • Die Begleitung des Streitfalls zwischen der ZAO RTK“ (Einzelhandelskette von MTS) und Sony Eriksson Mobile Communications Rus im Zusammenhang mit dem Recht auf den gleichen Zutritt zum Rechtsschutz, darunter auch im Präsidium des Obersten Schiedsgerichts der RF. Der Streitfall hat die Aufmerksamkeit der juristischen Gemeinschaft auf sich gezogen, weil das Problem des gleichen Zutritts zum Rechtsschutz unter solchen Umständen zum ersten Mal verhandelt worden ist.
  • Der Standpunkt des Büros hat das Präsidium des Obersten Schiedsgerichtes (BAC) der RF bestätigt, wodurch die Gerichtspraxis sowie auch die vertragliche Regelung in Fragen der Gestaltung von Bedingungen für eine Schiedsgerichtsvereinbarung wesentlich beeinflussen wird.
  • Die Interessenvertretung von Euro-Chim im Streit, der mit der Anwendung von Bestimmungen aus den Artikeln 450 und 452 ZGB der RF verbunden ist. Das Präsidium des Obersten Schiedsgerichtes der RF (BAC) hat den Standpunkt des Kunden unterstützt, daß die Rechtsgeschäfte Bedingungen für die einseitige Kündigung vorsehen können, falls eine der Parteien die eingegangenen Verpflichtungen nicht erfüllt hat. Dies ist ein Präzedenzfall für die weitere Entwicklung und Popularisierung der Anwendung des russischen Unternehmensrechts bei dem Ein- und Verkauf russischer Aktiva.
  • Die Interessenvertretung der Versicherungsgesellschaft Allianz ( früher ROSNO) vor Gericht gegen einen ausländischen Rückversicherer - die schweizerische Gesellschaft Infrassure Ltd - über die Rückversicherungsentschädigung im Gesamtbetrag von mehr als 1,1 Mlrd Rubel infolge der Havarie im Wasserkraftwerk Sajano-Schuschenskaja. Im Ergebnis sind alle Finanzforderungen des Kunden vom Gericht unterstützt worden.
  • Die Vertretung vor Gericht einer großen Handelskette mit ausländischem Kapital bei der Verteidigung von Investitionen in einer der Regionen der Russischen Föderation im Gesamtbetrag von mehr als 2 Mrd. Rubel. Im Ergebnis sind alle Prozessverfahren mit der Unterzeichnung einer gerichtlichen Einigung beendet worden.
  • Die erfolgreiche Interessenvertretung von ROCKWOOL bei der Geldklage in Höhe von mehr als 50 Mln. Rubel wegen Nichterfüllung vertraglicher Verpflichtungen. Der Fall haben einige Gerichtsinstanzen mehr als anderthalb Jahre verhandelt. Darüber hinaus ist es den Anwälten des Büros gelungen, in einen großen Teil verpfändeter Immobilien zu dem durch ein Gerichtsgutachten bestimmten Marktwert zu vollstrecken, sowie auch Geschäftsbürgen –Privatpersonen verantwortlich zu machen.
  • Die umfassende Interessenvertretung der Gesellschaft Metro Cash&Carry in einer Reihe von gerichtlichen Streiten mit den Lieferanten, die der Handelskette für mehr als eine halbe Milliarde Rubel Produkte geliefert haben. Die überwiegende Mehrheit der Streitfälle ist entweder unter durch Verrechnung gegen gegenseitige Klagen an die Gesellschaft oder mit der Unterzeichnung von gerichtlichen Einigungen unter Bedingungen der Handelskette beendet worden. Dank dieser Arbeit der Anwälte des Büros ist die Rechtsprechung in der Moskauer Region grundlegend geändert worden.
  • Die Interessenvertretung eines Wärmeversorgers in Streitfällen mit einem unlauteren Verbraucher- einer Verwaltungsorganisation, darunter auch im Präsidium des Obersten Schiedsgerichts der RF ( BAC), der eine Präzedenzentscheidung über die Unzulässigkeit der Befreiung der Lieferanten der kommunalen Dienstleistungen von der Verantwortung für die Qualität ihrer Dienstleistungen getroffen hat.
  • Die Interessenvertretung einer der Tochterstrukturen von Gasprom im Streitfall mit der Gesellschaft Fedcominvest Monaco S.A.M. Im Ergebnis ist das Risiko der Zwangsvollstreckung in chemische Rohstoffe im Wert von ca.100 Mln.Rubel vom Mandanten beseitigt worden.
  • Die Interessenvertretung der Gesellschaft Gasprom im Streit mit der ausländischen Gesellschaft Fedcominvest. Nach den Ergebnissen der Verhandlung des Streitfalles durch Schiedsgerichte sämtlicher Instanzen einschließlich des Obersten Schiedsgerichtes der RF ist der Gasgesellschaft das Vermögensrecht auf ein großes Industrieobjekt zugestanden worden.
  • Umfassende Interessenvertretung der internationalen Gesellschaft Schindler in einer Reihe von Rechtsstreiten über die Vertragsverpflichtungen und die geleisteten Lieferungen und Montage von Rolltreppen -und Aufzugseinrichtungen.
  • Interessenvertretung der Tochterstrukturen von Rosatom wegen einer Klage von Greenpeace auf Anfechtung sämtlicher Geschäfte für die Lieferung abgebrannter Brennelemente aus europäischen Ländern und USA nach Russland im Zeitraum von 2000 bis 2005. In der Folge des Rechtsstreites ist die Klage der ökologischen Organisation ganz abgewiesen worden.
  • Interessenvertretung der Versicherungsgesellschaft Allianz (früher SK ROSNO) vor Schiedsgericht nach der Klage auf Zahlung der Versicherungsentschädigung infolge des Zusammenbruchs des SOK Transvaal Park. Die Gerichte aller Instanzen haben die Klage von Inhabern des SOKs Transvaal Park gegen die Gesellschaft ROSNO abgewiesen.
  • Interessenvertretung der Gesellschaft Iljuschin Finance Co. in einer Reihe von Streiten mit der Gesellschaft Aeroflot in Fragen der Lieferung von sechs Flugzeugen IL-96-300, die Gerichte aller Instanzen haben die rechtliche Position des Mandanten bestätigt.
  • Interessenvertretung einer der Tochterstrukturen von Gasprom in einer Reihe komplizierter Rechtsstreite mit der schweizerischen Gesellschaft Lavol AG in Fragen der Lieferungen von Erdöl- und Gasanlagen. Alle Streite sind zugunsten des Mandanten entschieden worden.
  • Interessenvertretung der russischen Struktureinheit MAN in einer Reihe von Leasingrechtsstreiten mit unlauteren Vertragspatnern.
  • Vertretung der Interessen eines größeren Handelsnetzes in FAS der Moskauer Region im Streit um Eintreibung von Mietzahlungen. Es gelang den Experten der Kanzlei, frühere Gerichtsentscheidungen zu bestreiten und aufzuheben, die die Absage der Befriedigung der Klageforderungen des Mandanten begründeten. Bei der Neuverhandlung der Sache wurden die Forderungen des Mandanten vollständig befriedigt. 
  • Komplexe Vertretung von OTTO Group in mehreren Gerichtsverfahren gegen Abnehmer über die Eintreibung von Geldprämien und immateriellen Schäden. Im Ergebnis der Bemühungen der Experten der Kanzlei wurden alle Forderungen gegenüber dem Mandanten abgewiesen. 
  • Vertretung der Interessen von ROCKWOOL in einem Streit mit staatlichen Behörden der Russischen Föderation bezüglich eines Urteils über die Abfindung für eine Privatgesellschaft wegen Verletzung der vernünftigen Frist der Vollstreckung des Gerichtsurteils. Die Aktualität des Verfahrens besteht darin, dass im Ergebnis des Gerichtsurteils zu dieser konkreten Sache gelingen muss, einen Mechanismus der realen Vollstreckung der Gerichtsakte auch für alle anderen Verfahren zu schaffen, die vor Schiedsgerichten der Russischen Föderation verhandelt werden, was das Niveau des Vertrauens gegenüber dem Gerichtssystem erhöhen wird.

Mock Trials (simulierte oder improvisierte Gerichtsverhandlungen)

Recht häufig bekommen wir Anfragen von Mandanten oder Juristen-Kollegen nach einer unabhängigen Einschätzung ihrer Position in einem Rechtsstreit seitens der sogenannten professionellen „second opinion“ im Rechtsfall. Diese beinhaltet die Stärken und die Schwächen der Position und der Beweisgrundlage zu zeigen, einen vollständigen „Stresstest“ des gerichtlichen Projektes durchzuführen, bevor eine Gerichtsverhandlung beginnt, sowie eine Gerichtsrede des Rechtsanwalts zu bewerten. Zusätzlich ist es auch erforderlich, ein psychologisches Porträt des Richters und der Opponenten im potentiellen Streit anzufertigen, sowie eine optimale Bilanz der wirkungsvollen prozessualen und psychologischen Instrumente für die Leitung der Sache zu finden. 

Es gibt mehrere Gründe dafür.

Einerseits bedarf der Mandant keiner vollständigen rechtlichen Unterstützung vor Gericht, wo ein innerbetrieblicher Jurist oder ein Jurist einer anderen Kanzlei auftritt. 

In diesem Fall spielen die Experten der KIAP die Rolle der sogenannten „externen Assistenten“, was manchmal die Lage mit frischem Blick sehen und die Kosten des Rechtsstreites einsparen lässt.      

Andererseits wollen die Prozessanwälte eine mögliche Neigung (sog. confirmation bias) überwinden, Unterlagen, Zeugen und Argumente ausschließlich so auszuwählen, zu suchen und zu interpretieren, dass diese die eigenen Erwartungen erfüllen, und alle komplexen und mehrdeutigen Umstände bekommen unbewusst keine gehörige Aufmerksamkeit, was manchmal zu katastrophalen Folgen führen kann.  

In komplizierten Fällen können die Positionen der Parteien gleichwertig sein, und es ist nicht immer klar, wie das Gericht entscheidet. 

In solchen Fällen ist es sehr wichtig, die „blinden Zonen“ und das Potential für die Verstärkung der Position zu erkennen. Das lässt sich durch simulierte Gerichtsverhandlungen (Mock Trials) erreichen, wenn dem „Richter“, einem erfahrenen gerichtlichen Profi, die Positionen beider Parteien mitgeteilt werden, und danach das simulierte Gericht eine eigene Entscheidung trifft. Dies macht es möglich, ein unabhängiges Gutachten zu relativ geringen Kosten zu bekommen, aber unter Einhaltung der vollständigen Vertraulichkeit und der Politik der Vermeidung der Interessenkonflikte der jeweiligen Partei im Prozess.   

Es gibt verschiedene Möglichkeiten das Mock Trial durchzuführen. Man kann mit den Kollegen aus der eigenen Firma trainieren, ihnen die Fallunterlagen zu lesen geben und mit ihnen die Positionen besprechen. Dies ist sinnvoll, aber die Kollegen sind nicht immer bereit, die Kritik in vollem Umfang zu äußern oder dafür eigene Zeit zu investieren. Unsere langjährige Erfahrung in Gerichtssachen zeigt, dass es noch wirkungsvoller ist, solche Prozesse mit unabhängigen Kollegen aus anderen Kanzleien durchzuführen. 

Je nach den Zielen des Prozesses, der Persönlichkeit des Richters, der Opponenten und des Budgets kann man verschiedene Varianten des Gerichtes wählen:

Light Mock Trial:

  • einleitende Analyse von Hauptfallunterlagen
  • mündliches Verfahren
  • Vorbereitung eines Berichtes mit Empfehlungen

Complex Mock Trial:

  • vorläufige Analytik des Falles 
  • Auswahl eines Schiedsrichters (anwendbar anlässlich der Schiedsgerichtsverhandlung)
  • psychologische Aspekte: ein Porträt des Richters und des Prozessgegners
  • vollständige Bewertung der Beweisgrundlage
  • Bewertung von Fallunterlagen
  • Entwicklung der "Geschichte" und der Strategie des Falles
  • Vorbereitung von technischen Fachkräfte
  • Zeugenvernehmung
  • mündliches Verfahren
  • Vorbereitung des komplexen Berichtes mit Empfehlungen