svg-icon-ins svg-icon-adp svg-icon-ac svg-icon-bks svg-icon-bnk svg-icon-cor svg-icon-crm svg-icon-cst svg-icon-emp svg-icon-enr svg-icon-frz svg-icon-ica svg-icon-inv svg-icon-ip svg-icon-lit svg-icon-lnd svg-icon-ntr svg-icon-shp svg-icon-tax

Strafrecht

Konstantin Astaf’jew

Konstantin Astaf’jew

Partner
Rechtsanwalt

Interessenvertretung gewerblicher und privater Mandanten im Rahmen eines Strafrechtsverfahrens in Sachen mit Wirtschafts- und Korruptionstendenz::

  • Beratung und Interessenvertretung von Mandanten während Strafrechtsverfahrens in Steuerverbrechen und in anderen Sachen mit Wirtschafts- und Korruptionstendenz; 
  • Organisierung, Koordinierung und Durchführung interner korporativer Untersuchungen mutmaßlicher Rechtsverletzungen; 
  • Durchführung der Strafrechtsexpertise von Businessprojekten; 
  • Beratung in der Gesetzgebung im Bereich von Geldwäsche, Bestechung und Korruption, sowie auch in Fragen der Einhaltung von Pflichtverfahren in diesen Bereichen

  • Interessenvertretung der Geschäftsführung eines auf dem russischen und internationalen Pharmamarkt bekannten Unternehmens in einer Reihe von Strafsachen und anderen Prüfveranstaltungen zu angeblichen Vorfällen des Diebstahls von Geldmitteln im Stadium der Entwicklung und des Verkaufs der Präparate sowie im Zusammenhang mit der Beschuldigung der Auftraggeber eine kriminelle Gemeinschaft gebildet zu haben und die Teilnahme daran. 
  • Vertretung und Schutz der Interessen eines Mandanten - der Eigentümer und der Geschäftsführer eines Unternehmens, das Dienstleistungen im Bereich der Kreditfinanzierung gewährleistet, im Zusammenhang mit der Anschuldigung ein besonders schweres Verbrechen zu begehen sowie eine Reihe von Wirtschaftsdelikten zu erfüllen. Nach den Ergebnissen der Untersuchung mehrerer Straffälle von den Organen des Innenministeriums, bei der operativen Mitwirkung der Mitarbeiter des Dienstes der eigenen Sicherheit des russischen Sicherheitsdienstes, waren alle Strafsachen gegen unseren Mandanten eingestellt. Hinsichtlich einer Reihe von Beamten der Rechtschutzorgane und anderer Personen, die mit ihnen in Mittäterschaft gehandelt haben, wurden Strafverfahren eingeleitet, wegen der Fälschung von Beweismitteln, der bewusst falschen Anschuldigung und der Bestechung. In Bezug auf diese Personen ordnete das Gericht Verurteilungen an. Manche der Angeklagten wurden auf eine internationale Fahndungsliste gesetzt, wonach sie alle im Ausland festgenommen wurden. 
  • Interessenvertretung einer russischen Abteilung eines großen internationalen Unternehmens im Zusammenhang mit dem Versuch, mehr als 1 Milliarde Rubel vom Unternehmen zu stehlen, mittels der Verfälschung von Beweisen und des Erschleichens von offenkundig rechtswidriger Gerichtsentscheidungen. Nach den Ergebnissen von Ermittlungen einiger Strafsachen, wurde eine Reihe von Personen vom Gericht zur strafrechtlichen Verantwortung verurteilt. Die rechtswidrigen Gerichtsentscheidungen wurden aufgehoben, eine Reihe der Richter wurde zur Disziplinarverantwortung herangezogen. 
  • Vertretung der Interessen eines Leiters einer Haushaltsorganisation in der Republik Inguschetien in der Phase der Vorprüfungsverfahren, die von den Mitarbeitern des russischen Sicherheitsdienstes durchgeführt wurde, anlässlich der Tatsachen des Diebstahls von Haushaltsmitteln einer Gruppe von Personen in besonders großem Umfang. Aufgrund der Ergebnisse der Untersuchung wurde das Strafverfahren eingestellt. 
  • Vertretung und Schutz der Interessen des Leiters der russischen Abteilung eines internationalen Unternehmens (B2C), das im Bekleidungseinzelhandelsmarkt tätig ist, aufgrund der Zurechnung des Straftatbestandes der Vereitelung der Erfüllung von Pflichten bzgl. der Rückführung von Geldmitteln. Im Ergebnis der Untersuchung wurde das Strafverfahren wegen der Unmöglichkeit der Identifizierung der strafbaren Person eingestellt.      
  • Vertretung der Interessen einer großen russischen Versicherungsgesellschaft im strafrechtlichen Fall des Versicherungsbetrugs. 
  • Schutz der Interessen von einem der Geschäftsführer eines internationalen Unternehmens - des Herstellers von elektronischen Geräten, im Falle von Spionage: Vertretung der Interessen einer Reihe von Mitarbeitern bei der Durchführung von Ermittlungsmaßnahmen durch die Organe des russischen Sicherheitsdienstes sowie die Mithilfe bei der Durchführung der technischen Expertise, durch deren Ergebnisse das Verfahren hinsichtlich einiger Angestellter des Unternehmens eingestellt wurde. 
  • Vertretung der Interessen des Leiters eines großen russischen Unternehmens, das auf dem Markt für Kfz-Kredite tätig ist, im Fall der Normverletzung des Währungsgesetzes. Nach der Untersuchung wurden alle Anklagen gegen den Mandanten abgelehnt, das Strafverfahren gegen ihn wurde eingestellt. 
  • Vertretung der Interessen des Opfers, eines russischen Technologieunternehmens, im Rahmen eines Strafverfahrens wegen Diebstahls von Haushaltsmitteln. Das Ermittlungsverfahren wurde abgeschlossen, die Staatsanwaltschaft erhob die öffentliche Anklage beim Gericht gegen eine Reihe von Beschuldigten.  
  • Opfervertretung von einem der Aktionäre eines großen russischen Unternehmens auf dem Rohstoffmarkt im Ermittlungsverfahren bzgl. des Diebstahls von Wertpapieren im Wert von mehr als 10 Millionen US-Dollar. Das Verfahren wurde abgeschlossen, die Unterlagen des Strafverfahrens hinsichtlich der an dem Strafverfahren beteiligten Person wurden an das Gericht weitergeleitet. 
  • Interessenvertretung einer Tochtergesellschaft der großen schweizerischen Transportholdinggesellschaft vor dem Verfassungsgericht der RF im Streit um die Befreiung von Vermögen, die im Rahmen des Strafrechtverfahrens in Beschlag genommen wurden. Die Anwälte von KIAP hatten vor dem Verfassungsgericht die Frage nach der gesetzlichen Unbestimmtheit der Gültigkeitsfristen für die Beschlagnahme des Vermögens nach dem Inkrafttreten des Gerichtsurteils gestellt. Das Verfassungsgericht (KS) hat auf die Möglichkeit der Aufrechterhaltung dieser Maßnahme nur bis zur Beendigung der Gerichtsverhandlung und des Inkrafttretens des Urteils hingewiesen, umso mehr in dem Fall, in dem die erhobene Zivilklage abgewiesen worden ist. Damit hat das KS eine erschöpfende Antwort im Rahmen dieser Sache gegeben, die eine wichtige Bedeutung für die ganze russische Rechtsprechung an der Grenze zwischen der strafrechtlichen und zivilrechtlichen Regelung im Teil der Bestimmungen des Instituts des Eigentumsrechtes hat.